Please use this identifier to cite or link to this item:https://hdl.handle.net/20.500.12259/34698
Type of publication: Magistro darbas / Master thesis
Author(s): Sakalauskienė, Dovilė
Title: Diskursanalyse des Volkswagen-Abgasskandals in den deutschen Medien
Other Title: „Volkswagen“ taršos skandalo diskurso analizė Vokietijos spaudoje
Extent: 70 p.
Date: 23-May-2017
Event: Vytauto Didžiojo universitetas. Humanitarinių mokslų fakultetas. Užsienio kalbų, literatūros ir vertimo studijų katedra
Keywords: Exhaust gas;Scandal;Volkswagen;Manipulation;Car;Išmetamosios dujos;Skandalas;Klastojimas;Automobilis;Filologija / Philology
Abstract: Die vorliegende Arbeit versucht zu klären, wie der Abgasskandal des Volkswagen Konzerns in den deutschen Medien konstruiert und dargestellt wird. In dieser Arbeit werden Artikel der deutschen Nachrichten auf der Webseite Spiegel Online und Pressemitteillungen der Volkswagen AG analysiert, um genauer die Position der Öffentlichkeit als auch des VW Konzerns festzustellen und das gesamte Bild des Diskurses wahrzunehmen. Der ausgewählte Untersuchungszeitraum umfasst insgesamt einen Monat und erstreckt sich vom 19.09.2015 bis zum 19.10.2015. Der ausgewählte Monat war der Anfang des Skandals, als der Eskalierungsgrad am höchsten im Vergleich zu dem ganzen Zeitraum des Skandals war. Als methodische Grundlage wird in der vorliegenden Arbeit die Kritische Diskursanalyse von Siegfried Jäger (geb. 1937) und Ruth Wodak (geb. 1950) angewendet. Die beiden Wissenschaftler stützen sich auch auf die Diskurstheorie von Foucault und entwickeln die Ansätze zur Durchführung der kritischen Diskursanalyse. Die vorliegende Arbeit besteht aus zwei Hauptteilen, nämlich aus einem theoretischen und aus einem praktischen Teil, und gliedert sich in fünf Kapitel. Im ersten Teil der Arbeit werden die theoretischen Grundlagen der Arbeit vorgestellt. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die Auseinandersetzung mit dem Begriff „Diskurs“ und dem Ansatz der Diskursanalyse, den Siegfried Jäger und Ruth Wodak entwickelt haben. In einem zweiten Schritt werden dann die Spezifika des Mediendiskurses und des ökonomischen Diskurses erörtert. Im Anschluss daran werden die journalistischen Textsorten und auch die Pressemitteilungen, die auch als besondere Textsorte betrachtet werden kann, angegeben und ihre wichtigsten Funktionen und Merkmale dargestellt. Im praktischen Teil der Arbeit werden die Artikel der deutschen Nachrichten auf der Webseite Spiegel Online und die Pressemitteilungen des VW Konzerns analysiert. Der Schwerpunkt der Diskursanalyse liegt auf die Strukturanalyse, die aus Themen- und Schlüsselwörteranalyse besteht, dem „wir-Diskurs“ und Feinanalyse des ausgewählten Artikels und einer Pressemitteilung liegt Zum Schluss der Arbeit wird festgestellt, dass der Diskursstrang über VW Abgasskandal im Zeitraum vom 19.09.2015 zum 19.10.2015 in den Nachrichten auf der Website Spiegel Online und in den Pressemitteilungen des VW Konzerns unter zwei Perspektiven behandelt wurde. Im Hinblick auf die Form und den Inhalt haben beide Seiten unterschiedliche Informationen über den VW-Abgasskandal dargestellt. So konnte bestätigt werden, dass Diskursformationen von den Machtsrukturen abhängen, die in diesem Fall die Redaktion Spiegel Online und der VW- Konzern sind. Jede Seite präsentierte inhaltlich unterschiedliche Informationen und so wurde ein zweiseitiger Diskurs über den VW- Skandal erstellt.
Šiame darbe tyrinėjama, kaip„Volkswagen“ taršos skandalas pateikiamas Vokietijos spaudoje bei kaip jis formuojamas. Kad būtų atskleistos žiniasklaidos bei „Volkswagen“ koncerno pozicijos skandalo klausimu bei susidarytų bendras diskurso vaizdas, darbe analizuojami vokiško internetinio naujienų portalo Spiegel Online straipsniai bei „Volkswagen“ koncerno pranešimai spaudai. Tyrimo chronologinės ribos 2015-09-19 iki 2015-10-19, t.y. vienas mėnuo. Šis laikotarpis buvo pasirinktas neatsitiktinai - tai buvo skandalo pradžia, kai paaiškėjo tikrasis „Volkswagen “ taršos aplinkai mastas. Remiantis Siegfried’u Jäger‘iu ir Ruth‘a Wodak, šiame darbe naudojamas diskurso analizės metodas. Darbas susideda iš dviejų pagrindinių dalių – teorinės ir praktinės, bei iš viso turi penkis skyrius. Teorinėje darbo dalyje pirmiausia pristatoma diskurso sąvoka ir diskurso analizės metodas pagal Siegfried‘ą Jäger‘į ir Ruth‘ą Wodak. Teorinėje dalyje aprašomi medijų bei ekonominio diskurso tipai bei jiems būdingi bruožai. Taip pat aptariami žurnalistinių tekstų bei pranešimų spaudai ypatumai. Teorinėje dalyje pristačius praktinei daliai svarbias sąvokas ir metodus, empirinėje darbo dalyje analizuojami vokiško internetinio naujienų portalo Spiegel Online straipsniai bei „Volkswagen“ koncerno pranešimai spaudai. Nagrinėjama tekstų struktūra, daugiausia dėmesio skiriant straipsnių temai bei raktiniams žodžiams, „mes“ diskursui bei pasirinktų tekstų mikroanalizei. Galiausiai, išanalizavus pranešimus spaudai bei straipsnius, gauti rezultatai palyginami. Darbo pabaigoje nustatoma, kad diskursas apie „Volkswagen“ taršos skandalą analizuojamuoju laikotarpiu yra dvipusis, pristatantis koncerno „Volkswagen“ administracijos ir žiniasklaidos pozicijas. Abi pusės pateikia formos bei turinio atžvilgiu skirtingą informaciją apie koncerno taršos skandalą. Prieinama prie išvados, kad diskurso formavimas tiesiogiai priklauso nuo jėgos struktūrų, kurios šiuo atveju yra Spiegel Online redakcija, nepriklausanti kuriai nors politinei krypčiai, bei VW koncernas, kurio svarbiausias siekis - atgauti klientų pasitikėjimą.
Internet: https://eltalpykla.vdu.lt/1/34698
https://hdl.handle.net/20.500.12259/34698
Appears in Collections:2017 m. (HMF mag.)

Files in This Item:
dovile_sakalauskiene_md.pdf1.21 MBAdobe PDF   Restricted AccessView/Open   Request a copy

Show full item record

Page view(s)

94
checked on Oct 14, 2019

Download(s)

2
checked on Oct 14, 2019

Google ScholarTM

Check


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.